KLOSTERFRAU Franzbranntwein Menthol Dosierfl. 200ml

Artikelfoto Klosterfrau Franzbranntwein Menthol Dosierfl. 200ml

Name: KLOSTERFRAU Franzbranntwein Menthol Dosierfl.
Einheit: 200ml Franzbranntwein

Hersteller oder Anbieter: Klosterfrau  

Warengruppe: Andere topische Mittel gegen Gelenk- und Muskelschmerzen » Verschiedene

Bestellnummer (PZN): 5360803
Hersteller-Artikelnummer: 009399
EAN-Nummer: 4008617009399

der Artikel ist zur Zeit nicht lieferbar oder wird möglicherweise nicht mehr hergestellt.
      ähnliche, kurzfristig lieferbare Artikel suchen

empf. VK*:  4,49 €


* unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

Hersteller-Produktinformationen

(Text kann werbende Aussagen enthalten)

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Klosterfrau Franzbranntwein Aktiv Gel Latschenkiefer.
Anwendungsgebiete: zum Vorbeugen bei Gefahr des Wundliegens und bei mangelhafter Hautdurchblutung, zur unterstützenden Therapie von Zerrungen, Prellungen, Verstauchungen, Muskel- und Gelenkschmerzen, zum Einreiben bei körperlichen Belastungen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol D-Campher
Wirkstoffe: 0,205 g, Levomenthol 0,982 g

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.

  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach einigen Tagen keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
  • Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.


Diese Packungsbeilage beinhaltet:
  1. WAS IST KLOSTERFRAU FRANZBRANNTWEIN GEL MENTHOL UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
  2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON KLOSTERFRAU FRANZBRANNTWEIN GEL MENTHOL BEACHTEN?
  3. WIE IST KLOSTERFRAU FRANZBRANNTWEIN GEL MENTHOL ANZUWENDEN?
  4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
  5. WIE IST KLOSTERFRAU FRANZBRANNTWEIN GEL MENTHOL AUFZUBEWAHREN?
  6. WEITERE INFORMATIONEN


1. WAS IST KLOSTERFRAU FRANZBRANNTWEIN GEL MENTHOL UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol ist ein Dermatikum. Es wirkt durchblutungsfördernd und kühlend und besitzt darüber hinaus lokalanaesthesierende Wirkung. Anwendungsgebiete: Zum Vorbeugen bei Gefahr des Wundliegens und bei mangelhafter Hautdurchblutung, zur unterstützenden Therapie von Zerrungen, Prellungen, Verstauchungen, Muskel- und Gelenkschmerzen, zum Einreiben bei körperlichen Belastungen.

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON KLOSTERFRAU FRANZBRANNTWEIN GEL MENTHOL BEACHTEN?

Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol darf nicht angewendet werden:
  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber den Wirkstoffen odereinem der sonstigen Bestandteile von Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol sind.
  • Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol ist wegen der örtlichen Reizwirkung nicht anwendbar auf Ulzerationen und auf großen Flächen stark ausgetrockneter oder geschädigter Flaut (z. B. Verbrennungen, Sonnenbrand).
  • bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (Gefahr eines Kehlkopfkrampfes).


Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise:
Lassen Sie Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol vollständig einziehen und verwenden Sie keine Umschläge, Verbände oder Abdeckungen.

Bei Anwendung von Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol mit anderen Arzneimitteln:
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Wechselwirkungen sind keine bekannt.

Schwangerschaft und Stillzeit:
Wegen nicht ausreichender Untersuchungen sollte Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

3. WIE IST KLOSTERFRAU FRANZBRANNTWEIN GEL MENTHOL ANZUWENDEN?

Wenden Sie Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Wie oft sollten Sie Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol anwenden?
Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol soll mehrmals täglich angewendet werden.

Wie sollten Sie Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol anwenden?
Reiben oder massieren Sie Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol in die zu behandelnden Körperstellen ein.

Wie lange sollten Sie Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol anwenden?
Die Dauer der Anwendung ist nicht prinzipiell begrenzt. Bei allen unklaren oder langanhaltenden Beschwerden sollte jedoch der Arzt befragt werden.

Was müssen Sie beachten, wenn Sie die Behandlung unterbrechen oder vorzeitig beenden?
Bei Fortbestehen der Beschwerden befragen Sie Ihren Arzt.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen Werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1 000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10 000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10 000
Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.


Welche Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol auftreten?
Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch Levomenthol und D-Campher Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst werden. Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. In diesen Fällen sollte das Arzneimittel abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden. Bei längerer Anwendung können Hautreizungen durch Austrocknen auftreten.

Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. WIE IST KLOSTERFRAU FRANZBRANNTWEIN GEL MENTHOL AUFZUBEWAHREN?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Das Verfalldatum dieser Packung ist auf der äußeren Umhüllung und dem Behältnis aufgedruckt. Arzneimittel sollten nach Ablauf des Verfalldatums nicht mehr angewendet werden. Nach Anbruch ist Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol 6 Monate haltbar.

6. WEITERE INFORMATIONEN

Was 100 g Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol enthält:
Die Wirkstoffe sind: D-Campher 0,205 g, Levomenthol 0,982 g. Die sonstigen Bestandteile sind: Citronenöl, Fichtennadelöl, Macrogol 600, ätherisches Muskatöl, Trometamol, Carbomer 980, Macrogolglycerolhydroxystearat (Ph.Eur.), Thymianöl, Wacholderbeeröl, Ethanol 96%, gereinigtes Wasser.

Wie Klosterfrau Franzbranntwein Gel Menthol aussieht und Inhalt der Packung:
Inhalt der Packung: Originalpackung mit 100 g Gel.

Pharmazeutischer Unternehmer:
MCM Klosterfrau Vertriebs GmbH
Gereonsmühlengasse 1-11
D-50670 Köln

Hersteller:
Klosterfrau Berlin GmbH
Motzener Str. 41
D-12277 Berlin
Unternehmen der Klosterfrau Health Group.

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Juli 2014.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 010/2016

Anwendungsgebiete: zum Vorbeugen bei Gefahr des Wundliegens und bei mangelhafter Hautdurchblutung, zur unterstützenden Therapie von Zerrungen, Prellungen, Verstauchungen, Muskel- und Gelenkschmerzen, zum Einreiben bei körperlichen Belastungen.